Fitnessgeräte, Kalorientabelle, Krankenkassenvergleich, Bodybuilding, Neurodermitis, Schuppenflechte, Schönheitsfarm, Trennkost, Diät
Schönheitschirurgie, Magersucht, Naturprodukte, Neurodermitis, Sonnenbank, Sonnenstudio, fitnessstudio, Muskelaufbau, Muskeltraining


Anzeige

Mental-aktiv.de
 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Markert-Diät aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Markert-Diät

Die Markert-Diät ist eine Diät zur Gewichtsabnahme, die von dem Anästhesisten und Heilpraktiker Dieter Markert erfunden wurde und von ihm vermarktet wird. Dabei handelt es sich genau genommen jedoch nicht um eine Diät, sondern um eine Form des Fastens. Mittlerweile hat Markert aber auch eine "neue Markert-Diät" publiziert, bei der nicht nur getrunken, sondern auch etwas gegessen wird.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Das Prinzip
  • 2 Die Theorie
  • 3 Die neue Markert-Diät
  • 4 Kritik
  • 5 Weblinks
  • Das Prinzip [Bearbeiten]

    Bei der ursprünglichen Markert-Diät, die Mitte der 1990er Jahre als Buch auf den Markt kam, handelt es sich um eine reine Trinkfastenkur, bei der pro Tag maximal 500 Kalorien aufgenommen werden. Getrunken wird außer Gemüsebrühe und Säften ein Eiweiß-Drink (Almased), der in Apotheken verkauft wird. Das Präparat besteht zur Hälfte aus Soja- und Milcheiweiß. Auf diese Weise werden pro Tag etwa 60 Gramm Eiweiß aufgenommen, was den sonst unvermeidlichen Abbau von Muskeleiweiß während einer Fastenkur verhindern soll. Außerdem sollen Hungergefühle vermieden werden können und der Blutzuckerspiegel niedrig gehalten werden. Markert verspricht, dass bei dieser Diät pro Woche bis zu 5 Kilo reines Körperfett abgebaut würden. Die Gemüsebrühe soll Antioxidantien liefern, um freie Radikale zu bekämpfen, denn diese hemmen laut Markert den Fettabbau. Wichtig ist außerdem ein Sportprogramm während der zweiwöchigen Fastenphase, um den Grundumsatz (Kalorienbedarf) zu steigern.

     

    Die Theorie [Bearbeiten]

    Laut Markert hat das Eiweiß-Präparat einen Einfluss auf die Hormonproduktion der Schilddrüse, die dazu angeregt werde, verstärkt das Hormon Trijodthyronin (T3) zu bilden. Die Folge sei die Ankurbelung des Stoffwechsels und die Förderung der Fettverbrennung. Bei der Markert-Diät sinke daher der Grundumsatz des Körpers nicht, wie sonst beim Fasten generell zu beobachten. Markert behauptet, diesen Effekt durch eigene Studien nachweisen zu können. Die von ihm veröffentlichten Graphiken widerlegen aber diese Behauptung; die T3-Konzentration sinkt während des Fastens trotz Eiweißpräparat kontinuierlich ab. Eine unabhängige Studie widerspricht ebenfalls dieser Theorie.

    Markert geht bei seinen Berechnungen zum Gewichtsverlust durch Fettabbau von einem täglichen Kalorienbedarf von 2400 Kalorien aus; der tatsächliche Bedarf ist jedoch individuell unterschiedlich und liegt zumindest bei den meisten Frauen deutlich niedriger.

    Nach der Fastenphase soll es angeblich möglich sein, das Wunschgewicht ohne besondere Einschränkungen beim Essen zu halten, sofern regelmäßig weiterhin das Eiweiß-Präparat eingenommen wird. Es sorge dafür, den Stoffwechsel auf hohem Niveau zu halten.

     

    Die neue Markert-Diät [Bearbeiten]

    Möglicherweise als Reaktion auf deutliche Kritik von Ernährungswissenschaftlern hat Markert inzwischen Die neue Markert Diät veröffentlicht. Dabei handelt es sich jetzt nicht mehr um eine Fastenkur, sondern um eine unterkalorische Diät. Morgens und mittags sollen Obst und Gemüse gegessen werden sowie pflanzliche Fette. 40 Prozent der Nahrung sollen aus komplexen Kohlenhydraten bestehen, 20 Prozent aus Eiweiß. Das Abendessen besteht aus einem Eiweiß-Drink mit Jod und Carnitin. Auf diese Weise werden pro Tag etwa 1000 Kalorien aufgenommen. Sport spielt bei dieser Diät auf einmal keine Rolle mehr.

     

    Kritik [Bearbeiten]

  • Bei der ursprünglichen Markert-Diät ist wie nach einer Fastenkur der Jojo-Effekt nahezu unvermeidlich, auch bei der neuen Diätform ist er wegen der niedrigen Kalorienzufuhr wahrscheinlich.
  • Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die belegen, dass Eiweiß oder die Ernährung überhaupt einen Einfluss auf die Hormonproduktion der Schilddrüse hat, mit Ausnahme der Zufuhr von Jod.
  • Der Stoffwechsel wird durch diese Diät nicht angekurbelt, beim Fasten wird er im Gegenteil deutlich verlangsamt.
  • In der Anfangsphase einer Diät wird immer zunächst Glucose abgebaut.
  • Die Markert-Diät bewirbt ein spezielles Produkt, das zumindest nach der Diät überflüssig ist, da mit der üblichen Mischkost bereits ausreichend Eiweiß aufgenommen wird.
  • Weblinks [Bearbeiten]

  • UGB: Lässt Eiweißdrink die Pfunde purzeln?
  • Netdoktor zur Markert-Diät
  • Stellungnahme der DGE
  • Zur neuen Markert-Diät
  • Kategorie: Diät